Heilpraktikerin für Psychotherapie
 
 

Psychotherapie & Beratung

Erlaubnis: Heilpraktiker beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie

Zertifikat: Psychologische Beraterin (VFP)


In meiner beruflichen Laufbahn kam und komme ich mit Menschen zusammen, die in schwierigen Lebenssituationen geraten sind. "Life Events" wie Trauer um einen geliebten Menschen, Verlust des Arbeitsplatzes, quälende Existenzsorgen, eigene schwere Erkrankung o.ä. können eintreten.
Betroffene stoßen oft an ihre Grenzen, finden keinen Ausweg, finden sich wertlos, perspektivlos, Freude am Leben scheint verloren.

Ich kann Sie bei der Findung von Lösungen begleiten, unterstützen und beraten. 

Mein Kernangebot ist: 

  • Unterstützung bei Stress- und Krisensituationen, Depression, Burnout, Ängsten, psychosomatische Beschwerden, Anpassungsstörungen
  • Hilfe beim Abbau negativer und Förderung positiver Denk-, Gefühls-, und Verhaltensmuster
  • Gerne berate ich im Umgang mit Alkohol und multiplen Substanzen. Wo ist die Grenze zwischen Missbrauch und Abhängigkeit. Wann bin ich abhängig? Wussten Sie, dass Entstehung einer Alkoholabhängigkeit ein multifaktorielles Geschehen sein kann? Was muss ich tun, wenn ich meine Fahrerlaubnis verloren habe?



 


  • Alkohol & Drogen
  • Depression
  • Verzweiflung
  • Angst
  • Rest in Peace // Ruhe in Frieden


Ich berate unter anderem:
Mit der Gesprächstherapie nach Rogers
Wird auch klientenzentriete Psychotherapie bezeichnet. Ich begegne Ihnen mit Empathie (unmittelbares Teilhaben am Erleben des Anderen), bedingungsfreie Anerkennung (unbedingte Wertschätzung), Kongruenz (echt, authentisch und unverfälscht).


Außerdem mit dem Motivational Interviewing

Ist ein direktives und patientenzentriertes psychotherapeutisches Verfahren. Dabei rückt der gleichberechtigte Dialog über Veränderungen in den Fokus des Gespräches.


Mit der kognitive Verhaltenstherapie
Setzt sich aus einer Fülle von einzelnen Therapieverfahren zusammen. Ziel der Verhaltenstherapie sind die Reduzierung der Symptomatik, die Selbstregulation, Hilfe zur Selbsthilfe, Psychoedukation (umfassende Aufklärung über alle Aspekte der Erkrankung zu vermitteln), Förderung des Verständnisses der Störung durch Modelle.

Systemische Verfahren

Zentrales Konzept ist es, nicht die Störung des einzelnen Menschen zu sehen, sondern als Folge einer Störung des sozialen Umfeldes des betreffenden Menschen. Das kann zum Beispiel das Arbeitsumfeld, die Familie sein. Die Wechselwirkungen stehen dabei im Fokus, zwischen dem Betroffenen und seinem Umfeld.


Akupressur

Durch den Druck auf gezielte Punkte des Körpers, den sogenannten Druckpunkten, können Blockaden stimuliert, gereizt und angeregt werden. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bittet mit der Akupressur eine Therapiemöglichkeit, mit der sich Energieblockaden sanft lösen können.


EFT (Emotional Freedom Techniques)
Hier handelt es sich um eine Technik die Meridian- basierte Klopfform, bei der definiert Körperpunkte auf diesen Meridianen stimuliert werden.


Entspannungsverfahren 

sind eine sanfte Methode, um Stresshormone abzubauen und Energiereserven aufzufüllen und um zur Ruhe zu kommen. Bei Meditations- und Atemübungen fährt das vegetative Nervensystem herunter. Der Körper und Geist verweilen im Moment und sind auf eine Sache fokussiert, so können sich Anspannungen lösen  ( zum Beispiel mit der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobsen, Entspannungstraining nach Weitzmann, Imagination).


Achtsamkeitsübungen

Ist eine Möglichkeit den Geist und die Wahrnehmung zu trainieren und damit die Basis für innere Ruhe und Balance zu finden. 


Mit Ernährungsberatung

Psyche und Darm sind eng durch Nervenbahnen mit einander verbunden. Die Ernährungsberatung kann ein hilfreicher Zusatz bei den Behandlungsmöglichkeiten der Psyche sein.


Das sollten Sie wissen:

Ergänzend ist noch zu erwähnen, dass dass Vorgehen nicht reglementiert ist und bedarf keiner Anträge und Genehmigungen. Die Beratung ist gegenüber Dritter anonym (z.B. Versicherungen, Behörden, Arbeitgeber). Heilpraktiker nehmen nicht am System der gesetzlichen Krankenversicherung teil. Gesetzlich Krankenversicherte erhalten deshalb grundsätzlich keine Erstattung der Behandlungskosten seitens ihrer Krankenkasse. Es werden Gebühren erhoben, 60 Minuten entsprechen 60 Euro. (Das unverbindliche Gebührenverzeichnis für Heilpraktikergesetz (GebüH) findet keine Anwendung. Die Gebühr ist am Ende jeder Sitzung in bar zu entrichten.)

Sollten Sie monatelang auf einen Platz beim Psychotherapeuten warten, der von der Krankenkasse bezahlt wird, können Sie so lange unterstützend bei mir begleitet werden. Ich berate Sie gerne, vereinbaren Sie einfach einen Termin und rufen Sie mich an. Erreichen Sie mich nicht persönlich, rufe ich Sie schnellstmöglich zurück.
Sie können mir auch gern eine E- Mail schreiben.

 
 
E-Mail
Karte